Wer Danke sagen möchte...

Links

Happypotamus Anleitung

- - - - - - -

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Allgäuer Krautspatzen!

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder Krautspatzen zum Mittagessen gemacht. Statt Weizenmehl kann man auch sehr gut Dinkel Vollkornmehl nehmen. Ich verwende zur Zeit allergiebedingt nur Lauchzwiebeln statt normalen und verzichte auf den Schinkenspeck, was aber genauso gut schmeckt. Deswegen bitte nicht wundern, dass manche Zutaten auf den Fotos, vom Rezept abweichen. Bei mir gab es heute noch Geflügelbratwurst dazu.

Zutaten:
300g Mehl
3 Eier
150ml Wasser
Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskatnuss
1 Zwiebel
500g Sauerkraut
100g Schinkenspeck

Wasser, Eier, Salz, Muskat und Mehl zu einem Teig rühren. Der Teig muss eine gummiartige Konsistenz haben, das heisst, er muss dicke Fäden ziehen und erst wenn er Blasen wirft ist er fertig. Je nach Größe der Eier, etwas mehr oder weniger Wasser nehmen.

Zwiebel und Schinkenspeck in Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten. Das Sauerkraut dazugeben, einkochen lassen und goldbraun anrösten. Nach wunsch mit Muskatnuss und Kümmel würzen. Normalerweise reicht das ausgelassene Fett vom Schinkenspeck beim anbraten, sollte man ihn weglassen, einfach etwas Rapsöl dazu geben.

Wasser aufkochen und Salz hinzugeben. Den Spätzleteig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und in das kochende Wasser hobeln. Aufkochen lassen bis sie oben schwimmen und anschließend in ein Sieb abschöpfen. Das ganze wiederholen, bis der gesamte Teig verbraucht ist.

Spätzle zu dem Kraut in die Pfanne geben und kurz anbraten, nach Bedarf noch einmal nachwürzen.

Ich verwende einen massiven Spätzlehobel von Rösle für Knöpfle, aus Edelstahl mit Kunststoffaufsatz. Der hat schon über 20 Jahre auf dem Buckel und ist immer noch tip top in Ordnung.  Er lässt sich super schnell reinigen, sofern man ihn nicht zulange eintrocknen lässt. Ich kann nur empfehlen, bei einem Spätzlehobel etwas mehr zu investieren, denn die billigen Dinger halten nicht lange und fangen schnell an zu rosten. Bei diesem keine Spur von Rost, auch nach so vielen Jahren nicht. Kann man übrigens auch gut in die Spülmaschine packen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.