Wer Danke sagen möchte...

Links

Happypotamus Anleitung

- - - - - - -

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Käsekuchen

Cremiger Erdbeer Cheesecake ohne Boden! ( Low Carb – Diabetiker)

Und schon geht es auch los, mit einem neuen Rezept von mir. Ich liebe Käsekuchen und dieses Rezept habe ich mir selber zusammen gebastelt. Einerseits ist es Low Carb und Diabetiker geeignet ist es auch noch. Der Cheesecake ist super cremig, so richtig lecker und man kann sich ein Stück, oder auch mal zwei davon genehmigen, ohne es anschliessend zu bereuen.

Es gibt neue Studien aus Schweden über den Verzehr von Milchprodukte bei Diabetes. Ich kann nur sagen, dass meine Werte prima sind, trotz reichlichem Verzehr von Milchprodukten, also muss da was dran sein. Mir kommt das entgegen, da ich auf vieles verzichten kann, aber nicht auf Quark, Käse, Joghurt, Milch und, und, und…

Erdbeeren haben einen niedrigen Glykämischen Index und sind somit auch bestens für Diabetiker geeignet, da sie nur langsam den Blutzucker ansteigen lassen.

Hier nun das Rezept, super einfach und ruckzuck angerührt.

500 g Magerquark
200 g Schmand
300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
200 ml Milch 1,5%
4 Eiweiß
Mark einer Vanilleschote
50 g Speisestärke
Saft einer halben Zitrone
Süßstoff nach Bedarf
300 g Erdbeeren pürriert (TK Ware, Saft abtropfen lassen)

Topping:
frische Erdbeeren
1 P. Tortenguss rot

 

Alle Zutaten bis auf die Erdbeeren zu einer cremigen Masse verrühren und in eine Backform einfüllen. Ich habe eine Lakeland Pushpan, da muss man nichts einfetten etc.

Die TK Erdbeeren im Mixer pürrieren, auf der Käsemasse verteilen und mit einem Löffel leicht unterheben, so dass eine Marmorierung entsteht. Wer es gerne süß mag, der kann die Erdbeeren auch noch mit Süßstoff abschmecken.

Ich backe meinen Cheesecake in der Mikrowelle mit der Grillfunktion für 20 Minuten. Danach decke ich die Backform mit Alufolie ab und er wird für weitere 50 Minuten gebacken.

Ich lasse ihn zwei Stunden in der Mikrowelle auskühlen und über Nacht ruht er im Kühlschrank. Zu Anfang ist er noch etwas wabbelig, aber nach dem Durchkühlen ist er schön fest und dennoch sehr cremig.

Am nächsten Tag bekommt er sein Topping aus frischen Erdbeeren, die ich in Scheiben schneide. Darauf wird der Tortenguss verteilt und er kommt nochmal für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

Meine 20er Backform ist mit dem Topping aus Früchten immer randvoll (8 cm Höhe). Bei grösseren Backformen wird er entsprechend Flacher, wobei die Backdauer dann auch etwas reduziert werden muss.

Ich entferne immer erst kurz vor dem Servieren den Rand der Backform. Wer nicht auf Kohlenhydrate etc. achten muss, kann den Rand noch mit Nüssen oder Mandeln verzieren.

Am besten schmeckt der Cheesecake, wenn er über Nacht im Kühlschrank war, dann ist er intensiver im Geschmack. Er schmeckt auch sehr gut ohne Früchte, oder mit anderen Fruchtkombinationen.

Viel Spaß beim Nachbacken und postet mal, wie er euch geschmeckt hat.

Käsekuchenrezept „Sabines Cheesecake XXL „

Ich liebe Käsekuchen und auf der Suche nach dem perfekten, habe ich mich schon durch so einige Rezepte gebacken.  Mitlerweile habe ich mein eigenes Rezept zusammengetüftelt und ich finde den Cheesecake super lecker, genau wie ich ihn mag. Diesen habe ich auch in der neuen Backform getestet (siehe vorherigen Beitrag).

Aber vorsicht, er ist ziemlich mächtig und man schmeckt jede Kalorie darin.   lecker Hier nun das Rezept und vielleicht schmeckt er euch ja auch so gut wie mir.

Für den Boden:

300 g Mehl

150 g Butter

100 g Zucker

1 P Vanillezucker

1 Pr Salz

1 Ei

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und damit den Boden der Form auslegen.

 

Füllung:

1 kg Magerquark

600 g Frischkäse Doppelrahmstufe

(ich finde „Goldessa der Sahnige“ von Lidl am besten, da super cremig und geschmacklich ganz fein)

200 ml Schlagsahne

Mark einer Vanilleschote

6 Tl Speisestärke

500 g Zucker

6 Eier (mittelgroß)

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und glatt rühren. Es muss nichts schaumig gerührt werden, da es ein Cheesecake wird und kein fluffiger Käsekuchen.

Die Creme auf den Teigboden in die Form füllen und im vorgeheitzten Backofen bei 175° 45 Min. backen.  Danach überprüfen ob er nicht zu braun wird und bei Bedarf mit Alufolie abdecken, damit er eine helle Farbe behält. Dann nochmal ca. 20-30 Min bei 150° fertig backen. Auskühlen lassen und über nacht in den Kühlschrank stellen. Man kann ihn zwar auch am gleichen Tag essen, aber ich finde, wenn er über Nacht kühl steht, schmeckt er noch leckerer.

Bitte beachten, solange der Cheesecake noch warm ist, hat er eine weiche Konsistenz und wird erst beim Auskühlen richtig fest. Also nicht den Fehler machen, ihn deswegen länger zu backen.

Viel Spaß beim Nachbacken!    kuchen03

cheesecake03

Die letzten paar Minuten nicht aufgepasst und promt hat er angefangen sich dunkel zu färben. Geschmeckt hat er aber trotzdem super lecker.