Wer Danke sagen möchte...

Links

Happypotamus Anleitung

- - - - - - -

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

Käsesahnetorte im Glas nach Schwarzwälder Art!

Rein zufällig kam ich schon vor längerer Zeit auf die Idee, Torte im Glas oder Schüssel zu machen. Zum Transportieren bestens geeignet, aber auch einfrieren kann man so sehr gut und man hat immer praktische Portionen. Verwenden kann man Marmeladen-, Osbt- und Gemüsegläser in unterschiedlichen Größen, sowie auch Pastikdosen und Schüsseln aller Art. Bevorzugt mit vorhandenen Deckeln zum verschliessen. Sofern man nur kurz im Kühlschrank lagert, tut es auch etwas Alufolie etc. zum abdecken.

Der Geschmack der Torte im Vergleich zu einer „normalen“, ist natürlich der gleiche, der Unterschied ist halt nur, dass man die Torte so praktischer lagern und transportieren kann. Auch als Mitbringsel oder Geschenk bestens geeignet, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Zutaten:

1 Biskuitboden
600g Schlagsahne (3 Becher)
1 kg Magerquark
1 Glas Kirschen/Schattenmorellen
5 EL Speisestärke (gehäuft)
1/2 Vanilleschote
Saft einer Zitrone
Zucker oder Süßstoff nach Bedarf
Vollmilchschokolade oder Kuvertüre
Zitronenlimo oder Fruchtsaft

Den Biskuitboden mit den Händen zerbröseln.

Die Speisestärke mit etwas Zitronenlimonade anrühren. Die Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und ein paar, für die Deko auf die Seite legen. Den Saft davon zusammen mit dem Mark der Vanilleschote auf dem Herd aufkochen lassen. Die angerührte Speisestärke dazu geben und köcheln lassen, bis es geliert. Nicht vergessen alles umzurühren, sonst brennt es an.

Es sollte eine cremige Konsistenz entstehen und ihr gebt so lange noch etwas Zitronenlimo dazu, bis das erreicht ist. Ihr könnt natürlich auch statt Limo anderen Fruchtsaft nehmen, oder wenn das nicht vorhanden ist, einfach Wasser. Den Topf vom Herd nehmen, die Kirschen in die Masse geben und etwas abkühlen lassen. Mit Süßstoff oder Zucker schmeckt ihr ab, bis ihr die Süße erreicht habt, die ihr mögt.

Die Schlagsahne aufschlagen und mit Süßstoff oder Zucker abschmecken, bis ihr eure gewünschte Süße erreicht habt. Etwas davon für die Deko zurückbehalten und solange in den Kühlschrank stellen.

Den Quark mit dem Zitronensaft verrühren, ebenfalls nach Geschmack süßen und unter die Sahne heben.

Erste Schicht:
Die Hälfte der Biskuitbrösel einfüllen, wenn ihr die Torte in einer Schüssel oder Vorratsdose macht. Nehmt ihr mehrere Gläser, teilt ihr die Brösel in zwei Hälften und verteilt eine Hälfte davon gleichmäßig in alle Gläser. Die Brösel mit einem Löffel leicht andrücken.

Zweite Schicht:
Die Hälfte der Quarkmasse vorsichtig auf den Biskuitbröseln verteilen, wenn ihr die Torte in einer Schüssel oder Vorratsdose macht. Nehmt ihr mehrere Gläser, teilt ihr die Quarkmasse in zwei Hälften und schichtet eine Hälfte davon gleichmäßig in alle Gläser.

Dritte Schicht:
Die restlichen Biskuitbrösel auf der Quarkmasse verteilen und leicht andrücken.

Vierte Schicht:
Die fast ausgekühlte Kirschmasse, auf den Bröseln verteilen. Statt der Kirschmasse, könnt ihr auch anderes Obst wie Mandarinen, Ananas, Pfirsiche, Beeren etc. verwenden.

Fünfte Schicht:
Die restliche Quarkmasse auf der Kirschmasse verteilen. Die Torte für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach dem Kühlen, die Schokolade mit einer Küchenreibe auf die Torte raspeln. Ihr könnt auch Schokoladenreste von Weihnachten oder Ostern gut dafür verwenden.

Die restliche Schlagsahne füllt ihr in einen Spritzbeutel und dekoriert damit die Torte. Zum Schluß, verteilt ihr die zurück behaltenen Kirschen darauf. Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. Sehr lecker schmeckt sie übrigens auch gefroren, als  Eistorte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.